#ichbinso wählerisch

Was erwartest du dir von deinem Job? Soll er dir hauptsächlich Freude bringen oder ist dir egal was du tust – Hauptsache du verdienst gut? Oder hast du ganz andere Ansprüche?

Eine 2018er-Studie von Microsoft ergab, dass für die meisten Jungen ein hohes  Einstiegsgehalt eine untergeordnete Rolle spielt. Wichtiger als Geld sind ihnen spannende Aufgaben und die Möglichkeit, im Unternehmen etwas bewegen zu können. Befragt wurden für diese Studie 20.000 Beschäftigte aus 21 EU-Ländern, 1.000 davon aus Österreich.

Auf ein ähnliches Ergebnis kommt auch das Institut Trendence mit seinem jährlichen Graduate-Barometer, für das rund 12.000 abschlussnahe Studierende zu ihren Berufswünschen befragt werden: Interessante Aufgaben, Wertschätzung und Weiterentwicklung sowie Aufstiegschancen seien entscheidend bei der Auswahl des Jobs.

Ein ganzes Leben lang im selben Job tätig zu sein, womöglich noch in der gleichen Firma – das war bei Opa und Papa noch üblich. Wer zwischen 1980 und 2000 geboren wurde, wird im Laufe des Arbeitslebens wahrscheinlich mehrmals den Arbeitgeber wechseln. Vielleicht sogar den Karriereweg.

Das impliziert auch, dass sich die Qualifikationen am Arbeitsmarkt verschieben. Es wird immer weniger Fachleute, aber immer mehr Leute mit vielfältigen Soft Skills wie Anpassungsfähigkeit, Risikobereitschaft, Kreativität usw. geben.

Das könnte dich auch interessieren: