#ichbinso snap-chatty Teil 2

Wie funktioniert Snapchat eigentlich genau? Die App kann schon etwas verwirrend sein. Les dich hier ein, wenn du noch unsicher in der Benutzung bist.

Snapchat wirkt auf den ersten Blick ein wenig unlogisch, ist aber recht einfach zu bedienen. Bevor wir die wichtigsten Bedienelemente erklären, hier ein paar Begriffe:

Unter „Snaps“ versteht man die Fotos oder Videos, die du per Snapchat gemacht hast.

  • Ein „Snapback“ ist eine Antwort auf deinen Snap.
  • Eine „Story“ ist ein Snap der 24 Stunden lang für von dir ausgewählte Follower sichtbar ist. Diese kann aus mehreren Videos oder Fotos bestehen und z. B. deinen Tagesablauf dokumentieren.
  • „Scores“ sind die jeweilige Menge an Snaps, die du geschickt und erhalten hast (sichtbar neben deinem Namen in der Kontaktliste deiner Freunde).

Also: Sobald du die App runtergeladen hast und dich angemeldet hast, kann’s losgehen: Der Main screen ist die Kamera-Ansicht. Links oben kannst du die Blitzfunktion einschalten, rechts oben kannst du die Kamera auf dich richten.

Wenn du den großen Punkt unten in der Mitte antippst, machst du ein Foto, wenn du mit dem Finger draufbleibst, nimmst du ein Video auf.

Links unten findest du eine Anzeige, wie viele Snaps (Snapchat-Nachrichten) auf dich warten (tippe darauf oder wische von links nach rechts, um Zugriff darauf zu erhalten). Rechts unten wird dir angezeigt, wie viele Snapchat-Stories du noch nicht angesehen hast. Dort kannst du dir die Geschichten ansehen oder Inhalte von Publishern entdecken (CNN, National Geographic, MTV u. a.).

Wenn du am Main screen von oben nach unten wischst oder das Logo oben in der Mitte antippst, bekommst du Zutritt auf deine Kontakt-Infos. Hier kannst du auch beim Zahnrad rechts oben Einstellungen an deinem Account vornehmen.

Unter dem Logo in der Mitte steht dein Name und dein Snapchat-Score. Wenn du das Logo anclickst, kannst du ein Selfie von dir aufnehmen, das dann von nun an dein Kontaktbild ziert.

Wie macht man jetzt einen Snap?

Wenn du ein Foto oder Video gemacht hast, wird eine Vorschau davon angezeigt. Jetzt kannst du noch Details einstellen – z. B. Texte oder Grafiken hinzufügen. So geht’s:

Wenn du auf dein Foto klickst, öffnet sich ein Textfeld, in das du deinen Wunschtext eingeben kannst.

Oben links ist ein X – wenn du dieses antippst, kommst du zurück auf den Main screen. Oben rechts findest du ein Bleistift-Symbol. Damit kannst du eine Farbe einstellen, mit der du am Bildschirm direkt schreiben oder zeichnen kannst.

Du kannst auch über den Screen wischen um verschiedene Filter hinzuzufügen (oder z. B. eine örtliche Temperaturangabe zu adden).

Links unten gibt’s ein Icon, bei dem du einstellen kannst, wie lange der Empfänger das Bild sehen wird können (1-10 Sekunden). Daneben, beim Download-Icon, kannst du das Bild auf dein Handy downloaden. Mit dem Pfeil ganz rechts unten kannst du schließlich das Bild an deine Wunsch-Empfänger verschicken.

Snapchat Stories

Ein Symbol haben wir noch nicht erwähnt – du findest es unten in der Mitte auf deinem Snap: Es ist ein Quadrat mit einem Plus. Damit kannst du eine sogenannte „Story“ senden, die 24 Stunden lang für all deine Follower sichtbar ist.

Du kannst deine Story auch nur an ausgewählte Freunde schicken, indem du erst auf den Sende-Pfeil klickst und dann einzeln auswählst, wer die Story sehen soll. In den Einstellungen kannst du auch grundsätzlich angeben, wer deine Stories sehen darf.

Damit noch nicht genug – nächstes Mal geht’s weiter!

Das könnte dich auch interessieren: