#ichbinso sicher!

Facebook, Twitter und Co. können ein Segen sein – genauso aber ein Fluch. Sei dir daher immer bewusst, wer aller deine Online-Beiträge sehen kann!

Sicherheit im Internet – immer ein Thema. Wer viel in den Social Networks unterwegs ist, sollte sich auch mit den Sicherheitseinstellungen auseinandersetzen.

Zum Beispiel Facebook:

  • Du solltest von Anfang an in den Standardeinstellungen für deine Privatsphäre angeben, dass du grundsätzlich nur für deine „Freunde“ postest. Zusätzlich kannst du deine Facebookfreunde in Gruppen einteilen, indem zu z. B. „Beste Freunde“ oder „Familie“ als Listen anlegst. Dann kannst du beim Posten ganz einfach auswählen, wer aller deine Message sehen bzw. nicht sehen soll.
  • Du kannst auch bei deinen Profileinstellungen angeben, wer aller welche persönlichen Infos sehen kann. Praktisch: Mit der Vorschaufunktion kannst du auf einen Click sehen, wie andere dein Profil sehen.
  • Wenn du ein Spiel auf Facebook startest, musst du dem Zugriff auf deine Daten extra zustimmen. Wenn das Spiel dann nicht mehr interessant für dich ist, solltest du dieses aus der Liste (unter „Apps, die du verwendest“) löschen.
  • Wenn du nicht über Google oder andere Suchmaschinen auf Facebook gefunden werden willst, solltest du das in den Privatsphäre-Einstellungen angeben.
  • Kontrolliere auch regelmäßig im Aktivitätenprotokoll, auf welchen Bildern du markiert wurdest und lösche diese Markierungen gelegentlich. In „Chronik und Markierungen“ kannst du auch einstellen, dass du Markierungen auf deinen eigenen Beiträgen nicht einfach freigeschalten werden.

Saferinternet

Noch mehr Tipps findest du auf https://www.saferinternet.at/privatsphaere-leitfaeden/

Auf dieser Website findest du auch Tipps und Anleitungen zu folgenden Netzwerken und Apps:

  • WhatsApp
  • Instagram
  • Snapchat
  • YouTube
  • Skype
  • Twitter
  • Flickr
  • und viele mehr
Das könnte dich auch interessieren: