#ichbinso schnell im Kopf

Bist du schlagfertig? Oder fallen dir die besten Sätze immer erst nachher ein? Hol dir hier ein paar Tipps, wie du das nächste Mal gekonnt reagieren kannst.

Du kommst zu spät, dein Kollege ist unfair, du schüttest deinen Kaffee auf wichtige Unterlagen. Peinliche Situationen gibt es im Job genug. Wenn du schlagfertig damit umgehen kannst, machst du einen selbstbewussten, souveränen Eindruck und verschaffst dir Respekt deiner Kollegen.

Körpersprache

Grundsätzlich solltest du neben deiner Wortwahl auch auf die Körpersprache achten. Denn auch diese sagt „ich lasse mich nicht kleinmachen“: Richte dich auf und schau dem Anderen in die Augen, anstatt vor Scham im Boden zu versinken!

Wortwahl

Wer schlagfertig ist, verfügt meist über einen großen Wortschatz und hat auch keine Angst davor, etwas Falsches zu sagen. Man muss dazu den Mut haben, auch mal ein wenig frech zu sein. Wer sich selbst nicht zu ernst nimmt und unangenehme Situationen auch mit Humor nehmen kann, hat es außerdem leichter im Leben.

Dein Konter macht aber nur Sinn, wenn du schnell bist. So überraschst du dein Gegenüber und übernimmst die Kontrolle über die Situation.

Folgende Rhetorik-Techniken gibt es:

Rückfrage:Stell gleich eine Frage und spiel den Ball zurück. „Was meinen Sie genau damit?“, „Und wie ist das so bei Ihnen?“

Umkehr: Damit stellst du dein Gegenüber bloß, machst dir allerdings keine Freunde. Berühmtes Beispiel dazu: Lady Astor zu Winston Churchill: „Wenn ich Ihre Frau wäre, würde ich Ihnen Gift in den Kaffee mischen.“  Darauf Churchill: „Wenn ich Ihr Mann wäre, würde ich ihn trinken.“ 

Zustimmung: Gib deinem Gesprächspartner recht, anstatt dich zu rechtfertigen.

Übersetzung: Fasse die Aussage deines Gegenübers in andere Worte. Ein Beispiel: Der Chef sagt: „So jung und schon so oberg’scheit…“ – „Wollen Sie damit sagen, dass ich mich zu sehr einbringe und engagiere?“

Ausweichen:Hier gehst du nicht auf das Thema ein, sondern kommentierst das Niveau, auf dem kommuniziert wird: „Bemerkungen wie diese tragen aber auch nicht zur Lösungsfindung bei.“

Alternativen

Eine andere Möglichkeit ist: Schweigen. Deine Kollegin hat dich persönlich vor allen anderen beleidigt? Das kommt leider vor. Sieh ihr in die Augen und sag nichts. Die Unhöflichkeit steht somit im Raum und du zeigst deutlich, dass du dich nicht auf ihr    niedriges Niveau herablässt. Danach mach ganz normal weiter – dadurch wird klar, dass du dich nicht so leicht provozieren lässt.

Eine kurze Pause vor deiner Antwort einzulegen, kann manchmal auch eine gute Idee sein. Setz dich nicht unter Druck! Stelle z. B. eine Rückfrage oder bedanke dich für das leidenschaftliche Kommentar deines Kollegen. Damit hast du die Situation wieder im Griff.

Wichtig ist es vor allem, Angriffe nicht persönlich zu nehmen. Sieh es als sportlichen Wettkampf und versuche, innerlich Abstand zu halten.

Das könnte dich auch interessieren:

Zwei Stunden oder mehr hat man täglich ...