#ichbinso psycho

Es gibt sie quer durch die Gesellschaft und machtvolle Positionen ziehen sie magisch an: Psychopathen. Doch wie erkennst du einen Psychopath? Und was kannst du tun, wenn du einen zum Chef hast? 5 Tipps, wie du mit diesen “schwierigen” Zeitgenossen umgehst!

Man schätzt, dass durchschnittliche jede zehnte Führungskraft psychopathische Eigenschaften hat. Mit Skrupellosigkeit und fehlender Empathie setzen sich Psychopathen im Unternehmen durch und schikanieren ihre Mitarbeiter. Es kann sein, dass du in einem Moment noch in den Himmel gelobt, aber im nächsten Augenblick schon in der Luft zerrissen wirst. Psychopathen sind unberechenbar. Falls du das Pech hast, im Job auf einen Psychopathen zu treffen, solltest du folgende Punkte beachten!

  • Lass dich nicht einschüchtern

Ein Psychopath versucht dich mit Drohungen und Aggression zu kontrollieren. Tritt möglichst selbstbewusst auf, dann machst du es dem Psychopathen schwerer dich zu manipulieren. Versuche auch deine Körpersprache und Gestik selbstsicher aussehen zu lassen, um dem Soziopathen keine Schwäche zu zeigen. Auch mit Rhetorik und einer starken Stimme kannst du Soziopathen auf Abstand halten

  • Zieh klare Grenzen

Meide den häufigen Kontakt zu dem Psychopathen und klär Dinge z.B. per Mail. Das hat außerdem den Vorteil, dass du Dinge schriftlich dokumentierst und das Verhalten des Anderen belegen kannst.

  • Biete keine Angriffsfläche

Sicherlich gibt es Dinge, für die es sich zu kämpfen lohnt. Aber auch Chefs sind nicht perfekt – akzeptiere, dass er einige Schwächen hat so wie Sie. Du musst nicht jeden Tag einen Kampf vom Zaun brechen.

  •  Such dir Verbündete

Es empfiehlt sich generell ein gutes Verhältnis zu Kollegen, aber in diesem Fall ist es besonders wichtig, da du dich so vor Bossing schützen kannst. Psychopathische Chefs versuchen mitunter, Mitarbeiter gegeneinander auszuspielen.

  • Verlasse das Unternehmen

Sicherlich ist ein Jobwechsel nicht die beste Option, aber bedenke die Alternative: Dass du dem Druck nicht mehr standhalten kannst und zusammenbrichst? Studien zeigen eindeutig, dass die Zusammenarbeit mit einer toxischen Person eine erhebliche Belastung für deine geistige und körperliche Gesundheit darstellt. Letztlich sollte deine Gesundheit dein höchstes Gut sein.

Das könnte dich auch interessieren: