#ichbinso programmiert

Schon mal von Mindset gehört? Was das sein soll und wie man damit arbeiten kann erfährst du hier.

Mindset“ kann man wohl am besten mit „Denkweise“ oder „Einstellung“ übersetzen. Wenn du dich z. B. jedesmal fürchtest, wenn eine Prürung bevorsteht, und glaubst, dass du diese sowieso nicht schaffen wirst, dann solltest du vielleicht dein Mindset ändern.

Es ist nämlich so: Manche Menschen neigen dazu, bestimmte Fähigkeiten als angeboren, also als Talent zu beurteilen. Wenn sie also an einer Aufgabe scheitern, so führen sie das darauf zurück, dass ihnen bestimmte Begabungen offenbar fehlen.

Andere wiederum sind überzeugt, dass sie alles erreichen können, solange sie genügend Einsatz bringen, trainieren oder lernen. Diese Einstellung ist es auch, die Menschen nicht nur ein deutlich geringeres Stresslevel ermöglicht, sondern zu mehr Erfolg insgesamt führt. Sie sehen Fehler nur als eine Chance, das nächste Mal etwas besser zu machen.

Dass positives Denkendabei helfen kann, den Druck auf sich selbst zu reduzieren und zur Gesundheit beizutragen, ist bekannt. Um das eigene Mindset zu ändern, solltest du erst mal

  • offen für Neues sein
  • Geduld mit dir selbst haben
  • realistisch bleiben (im Gegensatz zu Perfektionismus)
  • lernen mit Rückschlägen umzugehen
  • die kleinen Erfolge feiern

Wir wünschen viel Erfolg dabei!

Das könnte dich auch interessieren: