#ichbinso minimalistisch

Viele Menschen heutzutage sind überfordert von den vielen Dingen, die sie besitzen. Denn diese wollen schließlich verwendet, verstaut, abgestaubt, gewaschen und/oder aufgeladen werden. Der neue Trend daher: mit weniger auskommen. Davon bleiben auch die Kleiderschränke nicht verschont. Viele Blogger machen es schon vor!

Sicher hast du auch schon mal von der Capsule Wardrobe (CW) gelesen: Dieses Konzept findet immer mehr Fans – nicht ohne Grund. Wer seinen Kleiderschrank entrümpelt und nur noch Lieblingsteile darin aufnimmt, die sich perfekt kombinieren lassen und einem wirklich stehen, hat es leichter. Zumindest jeden Morgen, wenn es heißt „Was soll ich heute anziehen?“

Die CW ist das richtige für dich,

  • wenn dein Kleiderschrank voll ist, aber du eigentlich immer die gleichen Stücke trägst.
  • wenn du dir öfter denkst „Ich habe nichts anzuziehen!“
  • wenn du manchmal Kleidung in deinem Schrank „findest“, an denen noch die Etiketten dran sind …uuups!
  • wenn du ein Kleidungsstück nur kaufst, weil es gerade im SALE ist.
  • oder wenn du einfach andere Interessen hast – und dir deine Zeit zu wertvoll ist, um sie mit dem Gedanken an Kleidung/Mode/Outfits zu verschwenden.

Bei einer CW hast du eine überschaubare Menge an Kleidung, die du liebst, die dir steht und die dir passt. Je nach Saison sieht diese ein wenig unterschielich aus (Frühling/Sommer und Herbst/Winter), manche Kleidungsstücke trägst du aber auch das ganze Jahr über. Das schönste daran ist wahrscheinlich, dass das tägliche Ankleiden damit viel einfacher wird: Man steht nicht mehr 10 Minuten lang vor dem Schrank und überlegt.

So funktioniert’s:

  • Überlege dir, welche Art von Kleidung du benötigst. Soll es vor allem bequem sein oder arbeitest du in einem Büro, wo es seriöser sein muss. Magst du es natürlich oder verspielt?
  • Entscheide dich für ein paar Lieblingsfarben, die dir wirklich stehen. Wenn du nicht weißt, welche das sind, solltest du dir eine Farbberatung gönnen. Du wirst überrascht sein, was das für einen Unterschied macht!
  • Welche Schnitte stehen dir und wovon solltest du lieber die Finger lassen? Nicht jeder hat die gleiche Figur!
  • Mache dir ein Farbkonzept mit dunklen und hellen Basisfarben + Akzentfarben, die dazupassen. So passt immer alles zusammen. Wenn du willst kannst du dir z. B. Bilder aus Katalogen ausschneiden und eine Art Moodboard gestalten!
  • Räume deinen Kleiderschrank komplett aus und sortiere rigoros aus. Lass reparieren oder ändern was kaputt ist, verschenke oder verkaufe, was du zu viel hast (niemand braucht z. B. mehr als 3 Jeans!)
  • Stelle dir aus den restlichen Teilen mögliche Outfits zusammen. Du kannst sie auch abfotografieren, um sie dir zu merken. Arbeite mit den Teilen, die du schon hast!
  • Falls doch ein Neukauf nötig sein sollte, überlege dir stets: Brauche ich es wirklich? Steht es mir wirklich? Habe ich ähnliches nicht schon zuhause? Achte darauf, dass es hochwertig ist und lange Zeit halten wird!
Das könnte dich auch interessieren: