#ichbinso Influencer

Wenn man Teenager heute fragt, was sie später werden wollen, kommt von der/dem einen oder anderem die – ernstgemeinte – Antwort „Influencer“. Kein Wunder: Blogger, Instagrammer und YouTuber sind die Stars der Zeit und scheinen auf einfache Weise viel Geld zu verdienen. Doch es steckt mehr dahinter als ein bisschen fotografieren!

Zuerst einmal sollte man sich überlegen, ob man überhaupt Talent hätte. Wer sich vor der Kamera unwohl fühlt oder eine Niete in Rechtschreibung ist, sollte sie das Ganze noch einmal gut überlegen.

Dann sollte man schon wissen, dass „Influencen“ ein 24-Stunden-Job ist. Ein Privatleben hast du dann nicht mehr. Willst du wirklich dein Leben online mit der Welt teilen?

Drittens: Wer nichts zu sagen hat, wird auch keinen Erfolg haben. Du solltest dir schon klar darüber sein, was deine Themen sind, wo du dich auskennst und worüber du kompetent und authentisch berichten kannst. Die meisten starten mit ihren Beiträgen, weil sie große Freude an einem Thema haben und bauen ihren Internetauftritt dahingehend auf. Es heißt allerdings „dranbleiben“. Denn wer seine Fans und Follower nicht regelmäßig unterhält, gerät auch schnell wieder in Vergessenheit!

Wer mit Kritik nicht gut umgehen kann, ist als Influencer fehl am Platz. Du musst deinen Followern gegenüber aufgeschlossen sein und auch bereit sein, bei Bedarf Hilfestellungen zu geben – wenn nötig mehrmals täglich die selben …

Außerdem ganz wichtig: Du musst wissen, was dein gewähltes Medium (Instagram, Facebook & Co.) für Möglichkeiten bietet und stets up-to-date bleiben. Keyword-Optimierung, Ad-Kampagnen usw. sollen dir nicht fremd sein. Du musst wissen, wie du eine spannende Geschichte erzählen kannst und ein grundsätzliches Interesse an und Affinität zu Technik und Fotografie ist Grundvoraussetzung, um mit Kamera, Beleuchtung und Mikrofon umgehen zu können.

Kurz: Man darf die Herausforderungen, die dieser Beruf stellt, auf keinen Fall unterschätzen. Du solltest auf jeden Fall zuerst deine Schulausbildung abschließen und dich gut auf dein Vorhaben vorbereiten. Reich und berühmt werden die allerwenigsten Influencer!

Das könnte dich auch interessieren: