#ichbinso fertig

Sommerzeit ist Reisezeit. Was du beachten solltest, damit dich kein Jetlag plagt, erfährst du hier.

Wer beim Fliegen mehrere Zeitzonen überquert, dessen Biorhythmus kommt total durcheinander. Zeitverschiebungen von bis zu zwei Stunden sind meist kein Problem, aber wenn man weiter weg fliegt, merkt man, dass der Körper irgendwie durcheinander ist: Essens- und Schlafenszeiten sind durcheinander, die Verdauung spielt verrückt.

Die Flugrichtung spielt für die Entstehung des Jetlags eine wichtige Rolle. Generell verträgt der Körper Flüge Richtung Westen besser als Richtung Osten. Das hängt damit zusammen, dass dein Körper nicht genau im 24-Stunden-Rhythmus, sondern in etwas längeren Phasen läuft. Das Reisen nach Westen, mit denen sich dein Tag verlängert, kommt deiner inneren Uhr eher entgegen als Reisen in den Osten, bei denen der Tag kürzer wird.

Wenn du Richtung Westen (z. B. nach Amerika) fliegst, hast du ein paar mehr Stunden, die noch vom Tag übrig sind, d.h. wenn es dort Vormittag ist, ist es in Österreich bereits Nachmittag. Bleib am besten so lange wie möglich wach. Am nächsten Tag wirst du zwar früher aufwachen, aber bald gewöhnst du dich an den neuen Rhythmus!

Wenn du Richtung Osten (Asien, Ozeanien) fliegst, ist es ein wenig schwieriger, denn hier gehen Stunden verloren. Auch hier gilt: Versuche so gut wie möglich, dich an die neue Tageszeit anzupassen.

Unsere Tipps auf einen Blick:

  • Versuche dich schon VOR der Reise an den neuen Rhythmus zu gewöhnen, d. h. später schlafen gehen (Westen) bzw. früher aufstehen (Osten)
  • Buche den Flug möglichst so, dass er deinen Schlaf vor der Reise nicht noch verkürzt bzw. versuche, schon im Flieger angepasst zur neuen Ortszeit zu schlafen.
  • Trink während des Fluges viel Wasser!
  • Stelle deine Uhr gleich auf die neue Tages- oder Nachtzeit um, wenn du in den Flieger steigst. So kannst du dich schon ein wenig daran gewöhnen.
  • Gehe deinen Urlaub ruhig an und nimm dir an den ersten Tagen nicht zu viel vor!
  • Wenn dich der Hunger zu ungewöhnlichen Zeiten überkommt, iss nur kleine Snacks. Dann kannst du zu den Hauptmahlzeiten auch noch etwas essen.
Das könnte dich auch interessieren: