#ichbinso Buddha

Gehörst du zu denjenigen, die sich im Restaurant nie für ein Gericht entscheiden können? Dann ist die Buddha Bowl wohl perfekt für dich.

Buddha Bowls kommen aus den USA zu uns. Alle, die auf Instagram aktiv sind, kennen mittlerweile sicher die bunten Schalen – denn weil die Zutaten darin säuberlich nebeneinander geschlichtet werden, machen diese Gerichte auch optisch etwas her!

Im Grunde kannst du nach Lust und Laune mixen. Idealerweise sollten aber folgende Komponenten darin enthalten sein:

  • Kohlehydrate: z. B. Reis, Nudeln, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Amaranth, Quinoa, Hirse, …
  • Proteine: Tofu, Kichererbsen, Hülsenfrüchte, Fisch, Geflügelfleisch
  • Vitamine: Gemüse in jeglicher Form – roh oder gebraten, z. B. Gurken, Paprika, Zucchini, Pilze, Spinat, Avocado, …
  • Dip: Hummus, Guacamole, Joghurt-Dressing, …
  • Topping: gehackte Nüsse, Samen, Sprossen,

Mahlzeit! Und vor dem Essen fotografieren nicht vergessen! ;-)

Das könnte dich auch interessieren: