#ichbinso aufgeräumt

Stapeln sich bei dir auch die Papierberge am Schreibtisch? Jetzt im Sommer ist sicher mal Zeit, deinen Arbeitsplatz aufzuräumen. Mit ein paar hilfreichen Tipps geht es auch leichter!

Unordnung am Arbeitsplatz bedeutet auch Unordnung im Kopf. Wenn in deine Laden und Kästen nichts mehr reinpasst und du keine Unterlagen mehr findest, ist es höchste Zeit, mal aufzuräumen. Am besten ihr macht im Büro gleich einen gemeinsamen Aufräum-Tag daraus, denn im Team macht es garantiert mehr Spaß!

Dabei kann es hilfreich sein, den Blick eines „Betriebsfremden“ anzunehmen. So siehst du auch eher, wo die Probleme liegen. Du musst auch nicht alles an einem Tag erledigen. Wenn du 2 Wochen lang jeden Tag 1 Stunde dem Ausmisten widmest, wirst du schon bald Erfolge erkennen können!

Zuerst kommt der Schreibtisch dran: Entsorge alles im Altpapier was du nicht mehr brauchst – dazu gehören alte Kataloge, Visitenkarten, Telefonbücher und Ausdrucke von E-Mails, die schon längst erledigt sind. Gewöhne dir an, alle Notizen in ein Heft zu schreiben anstatt unzählige Post-its vollzukritzeln und dann erst recht wieder den Überblick zu verlieren.

Dann mach einen Stapel mit Aufgaben, die noch erledigt gehören. Diese kannst du im Anschluss durchgehen (d.h. entweder selber erledigen oder an jemand anderen weitergeben).

Gehe auch all deine Ordner und Hängeregister durch und lege alte Unterlagen anderswo ab, damit wieder Platz für neue Papiere ist. Zuletzt vergiss nicht, auch deine E-Mail-Ordner und den Desktop zu bereinigen.

Am besten wäre, du gewöhnst dir am Ende eines jeden Arbeitstages noch an, deinen Arbeitsplatz aufzuräumen, dann versinkst du nicht so schnell im Chaos! Vielleicht kannst du ja sogar eine To-do-Liste für den nächsten Tag machen, damit du dann gleich motiviert losstarten kannst.

Das könnte dich auch interessieren: