#ichbinso angespannt

Manchmal wird einem in der Arbeit einfach alles zu viel! Dann ist es gut, wenn man ein paar Entspannungsübungen kennt.

Stundenlange Bildschirmarbeit und wenig Bewegung führen zu Nacken-, Schulter- und Rückenschmerzen. Hier ein paar Übungen, die dagegen helfen:

1) Bauchatmung: Entspannt hinsetzen und ruhig durch die Nase ein- und ausatmen. Spüre, wie sich deine Bauchdecke dabei hebt und senkt. Diese Übung hilft, die Atmung zu verlangsamen, was entspannt und beruhigt.

2) In die Ferne schauen: Starre nicht immer auf deinen Bildschirm, sondern schau auch mal auf einen Punkt in der Ferne, z. B. aus dem Fenster. So erhält der angespannte Augenmuskel auch einmal etwas Abwechslung. Eventuell vorher die Hände aneinanderreiben und über die Augen wölben, auch das tut ihnen gut.

3) Durchstrecken: Einfach am Sitzplatz fest strecken – und dabei ruhig ein Gähnen zulassen.

4) Mach kleine Spaziergänge zwischendurch: Geh in der Mittagspause an die frische Luft, oder zumindest eine Runde durchs Büro. Das ist immer noch besser als gar keine Bewegung.

5) Abdriften: Wenn möglich kurz mal die Augen schließen, ruhig atmen und sich an einen schönen Moment erinnern. Dies soll helfen, deinen Blutdruck und Stresspegel zu senken.

Das könnte dich auch interessieren: