Bitte (nicht) lächeln?

Du möchtest ein gelungenes Urlaubsfoto von dir als Bewerbungsfoto einsetzen? Tu’s nicht! Mach deine Bewerbungsfotos lieber selbst. Mit unseren Tipps gelingt dir das sicher!

Bewerbungsfoto selbst gemacht!

Vorweg: Ein guter Schnappschuss ist kein Bewerbungsfoto! Wenn du dir keine Fotografenfotos leisten willst oder kannst, könntest du versuchen, deine Bewerbungsfotos selbst zu machen. Hier ein paar praktische Tipps dafür:

Hol dir Hilfe!

Bitte einen Freund oder eine Freundin, die gut mit der Kamera umgehen kann, um Hilfe. Notfalls geht’s auch mit Stativ und Selbstauslöser – ist aber viel mühsamer! Auch bei der anschließenden Fotoauswahl kann dir dein(e) „Assistent(in)“ behilflich sein – so holst du dir eine 2. Meinung ein!

Wähle deinen Hintergrund!

Ideal wäre eine helle, neutrale Wand in der Nähe eines (offenen) Fensters, damit es genug Tageslicht gibt. Künstliches Licht oder zu viel Licht von der Seite wirft unvorteilhafte Schatten! 50 cm bis 1 Meter Abstand von der Wand sind ideal.

Wähle dein Outfit!

Greife zu ansprechender, sauberer Kleidung. „Schlicht“ und „neutral“ sind auch hier die Stichworte. Die Haare sollten gepflegt und ordentlich wirken. Zu viel Schmuck und Schminke sind ein NO GO.

Locker machen und lächeln!

Ein Lächeln wirkt immer sympathisch, es sollte aber natürlich wirken. Mach am besten viele verschiedene Fotos, damit du eine große Auswahl hast. Oft bringt nur eine kleine Veränderung der Kopfhaltung das gewisse Etwas. Probier es aus!

Nachbearbeiten!

Wer mit Bildbearbeitungssoftware umgehen kann, sollte das nutzen. Aber nicht zu viel herumspielen – nur das Nötigste ändern, z. B. den Ausschnitt oder die Helligkeit! Das fertige Foto sollte ein Seitenverhältnis von 4:3 haben.

Das könnte dich auch interessieren: